Vom Schwangerschaftswunsch bis zur Geburt und zur Zeit danach ist es ein schöner und aufregender Weg – gerne begleite ich Sie dabei. Denn mit sanften Methoden der Manuellen Medizin lässt sich dem Organismus und dem Bewegungssystem behutsam, aber wirkungsvoll auf die Sprünge helfen – besonders bei Beschwerden.

Wenn Ihr Kinderwunsch sich nicht erfüllen möchte, ist natürlich eine schulmedizinische Abklärung und Behandlung erforderlich. Zusätzlich können Sie Ihre Bedingungen für eine Schwangerschaft mit den Methoden der Manuellen Medizin verbessern. Oft trägt die Lösung von Blockaden der Wirbelsäule oder des Beckens zu einem positiven Ausgang bei. Auch Männern kann mit Techniken der Manuellen Medizin zu einer Steigerung der Zeugungsfähigkeit verholfen werden.

Während der Schwangerschaft werden alle Körpergewebe viel lockerer. Sie können der Wirbelsäule, dem Becken und den Gelenken nicht mehr den richtigen Halt geben. Es kann zu Nacken und Kopfschmerzen, Rücken- und Beckenbeschwerden kommen.
Schmerztabletten sind für die meisten Schwangeren keine Option. Solche sind auch gar nicht nötig: Häufig liegt die Ursache für Schwangerschaftsbeschwerden in Blockaden der Wirbelsäule, die ich mithilfe einfacher und sanfter Techniken der Manuellen Medizin löse. Dabei besteht weder für Sie noch für Ihr Kind ein Risiko.

Während der Geburt kann es bei der Mutter zu Beckenfehlstellungen kommen, die zunächst meist unbemerkt bleiben. Sie äußern sich durch schmerzhafte Beschwerden im Bewegungssystem, speziell im Rücken- und Beckenbereich, die länger als drei Monate nach der Geburt andauern. Auch hier kann die Manuelle Medizin nach wenigen Sitzungen zu einer erheblichen Verbesserung des körperlichen Befindens führen und die Wiedererlangung der Leistungsfähigkeit maßgeblich unterstützen.

Ich arbeite hierbei eng mit den Kolleginnen in der Gruppenpraxis ( frauenpraxis-sursee.ch ) zusammen.